Was ist Linedance?



Line Dance ist eine eigenständige Tanzart, die in Linien (Lines) neben- und hintereinander getanzt wird. Bei dieser Art zu tanzen ist kein Partner erforderlich.

Jeder einzelne Tanz besteht aus einem speziellen Schrittmuster; die Schrittfolgen werden zu einer bestimmten Anzahl von Takten (Counts) getanzt und wiederholen sich regelmäßig - oft mit einer oder mehreren Richtungsänderungen - bis das Lied zu Ende ist. Wichtig ist, dass die Tänzer möglichst synchron, also dieselben Schrittfolgen, tanzen und dabei gleichzeitig und gemeinsam die Blickrichtung wechseln.

Manche Tänze bestehen nur aus wenigen Counts; es gibt auch Tänze mit mehr als 100 Counts. Weltweit gibt es weit über 20.000 unterschiedliche Tänze, wobei fast täglich neue hinzukommen.

Es gibt 3 Schwierigkeitsgrade beim Erlernen von Tänzen:

  • Beginner:
    Für Tänzer mit keiner oder wenig Erfahrung.
  • Intermediate:
    Für Tänzer mit Erfahrung, die auch schwierige Schrittfolgen bewältigen können.
  • Advanced:
    Für Tänzer, die die unterschiedlichsten und anspruchsvollsten Schrittfolgen mühelos tanzen können.

Schrittfehler beim Tanzen sind nicht so schlimm; man reiht sich einfach wieder ein und tanzt weiter.

Entgegen der Bezeichnung "Linientanz" gibt es auch Circle Dances (Kreistänze), Mixer und Couple Dances (Paartänze). Der Circle Dance wird solo oder auch paarweise im Kreis getanzt und zwar entgegen dem Uhrzeigersinn. Die Schrittfolge ist ebenso wie beim Tanz in Linien vorgegeben.
Der Contra Dance wird in zwei Linien getanzt, in denen sich die Tänzer gegenüberstehen und die Tanzrichtung kann links, rechts, vorwärts und auch rückwärts sein.
 
Die Mixer sind auch Kreistänze (paarweise), bei denen jeder Tänzer nach einer gewissen Anzahl von Counts (Takten) einen neuen Partner bekommt.
Der Couple Dance (Paartanz) wird z.T. ebenfalls entgegen dem Uhrzeigersinn getanzt. Für den Mann und die Frau gibt es festgelegte eigene Schrittfolgen, die zwischendurch aber immer wieder identisch sind.
Created by Werbeagentur Schwerin